5. Ausgabe von „kies im dialog“


Die Initiative zukunft niederrhein veranstaltet kommenden Monat die 5. Ausgabe von „kies im dialog“. Am 21. November kommt die erfolgreiche Veranstaltungsreihe in die Bürgerbegegnungsstätte „Zur Dorfschule“ in Uedem-Keppeln. „Sand und Kies sind nicht nur die wichtigsten Baurohstoffe, sondern sorgen am Niederrhein auch immer für viel Gesprächsstoff. Deshalb wollen wir mit so vielen Beteiligten wie möglich ins Gespräch kommen und den sachlichen Dialog ausbauen“, so zukunft niederrhein-Geschäftsführer Sascha Kruchen. Die Veranstaltung wird sich mit dem Thema „Regionaler Wirtschaftsfaktor SAND+KIES“ beschäftigen. Es geht also um das Bauen von Wohnraum und Infrastruktur, um Rohstoffsicherung und -bedarf in einer starken Wirtschafts- und Industrieregion, aber auch um alternative Baustoffe und Kreislaufwirtschaft.

Sachlichen Dialog ausbauen

Die 4. Ausgabe von „kies im dialog“ im Jahr 2019 in Wesel

Zum Dialog vor Ort wurden Vertreter aus Politik, Behörden, Wirtschaft, Naturschutz und auch von den Bürgerinitiativen eingeladen. Die Veranstaltung ist für alle Interessierten offen, eine vorherige Anmeldung aber erforderlich, da die Teilnehmerzahl im Saal begrenzt ist. Die Teilnahme an „kies im dialog“ wird allerdings zum ersten Mal auch online möglich sein. Wer sich dafür anmeldet, kann sich die Veranstaltung aufs digitale Endgerät nach Hause holen. Das Dialogformat startet um 18.00 Uhr mit einer Expertenrunde auf dem Podium. Anschließend gibt es viel Zeit für Fragen aus dem Publikum und für gemeinsamen Austausch. Moderiert wird „kies im dialog“ von Caroline Bosbach (Bundesvorsitzende Junger Wirtschaftsrat Deutschland).

Anmeldung erforderlich – Teilnahme auch online möglich

Auf dem Podium werden unter anderem Dr. Alexandra Renz aus dem NRW-Wirt-schaftsministerium, David Heinze vom Unternehmen Max Bögl in Hamminkeln und zukunft niederrhein-Geschäftsführer Sascha Kruchen stehen. Der freut sich schon auf den Dialog: „Es ist immer besser, wenn man miteinander spricht und sich offen austauscht. Wir wollen informieren und diskutieren, es geht um Verständigung und Verständnis.“ Der Einlass für die Veranstaltung vor Ort startet mit einem Imbiss schon um 17.30 Uhr. Die Anmeldung zu „kies im dialog“ ist über die www.sandundkies.net möglich. Der Initiativkreis zukunft niederrhein freut sich auf viele Interessierte.


zurück zur Übersicht

Aktuelles

  Die Holemans Gruppe hat im November 2012 ein Buch herausgegeben. Der Titel: „Baggern macht schön“; das Thema: Landschaftswandel durch Kieswirtschaft. Die Idee zu...
weiterlesen
Mit der wiederholten Forderung eines „Kies-Teilplans“ soll lediglich das aktuell laufende Planungsverfahren des RVR gestört und am Ende verzögert werden. Zu einer tatsächlichen Lösung...
weiterlesen
Als besondere Aktion im Vorfeld der Natur- und Erlebniswochen 2014 veranstaltet der Initiativkreis „Zukunft Niederrhein“ in diesem Jahr den Fotowettbewerb „Natur gewinnen“. Ein Sonnenuntergang...
weiterlesen
Goch, 25. Juni 2020. Die DLRG im Bezirk Kreis Kleve erhält „Luftunterstützung“ von den niederrheinischen Sand- und Kiesunternehmen. Die Wasserretter können jetzt bei ihren...
weiterlesen
Rohstoff-Qualität
Kies ist nicht gleich Kies. Wie bei Kleidung, Fleisch und Technik ist auch bei Bodenschätzen die Qualität ausschlaggebend. Was Qualität bei der Kies-...
weiterlesen
Die Kies- und Sandunternehmen des Initiativkreises „Zukunft Niederrhein“ stellten heute in Xanten die Ergebnisse einer von ihnen initiierten repräsentativen forsa-Umfrage zur Region Niederrhein vor....
weiterlesen
Synergieeffekte zwischen Kiesgewinnung und Hochwasserschutz
Schwerpunkt der 14. Ausgabe unseres Newsletters kieswerk ist unsere Dialog-Veranstaltung „kies im dialog - Chancen für den Hochwasserschutz“ von...
weiterlesen
Der Initiativkreis zukunft niederrhein warnt davor, die Versorgungssicherheit mit den wichtigen Baurohstoffen Sand und Kies zu gefährden. Das Ruhrparlament kommt seiner Verantwortung in der...
weiterlesen