Neues kieswerk:


Weitsicht bei der Planung

21. Ausgabe (1/2018) kieswerk Weitsicht bei der Planung

Nordrhein-Westfalen verfügt seit Jahrzehnten über eines der größten und dichtesten Straßennetze in Europa. Leider ist dieses System heute bereits vielerorts an seiner Kapazitätsgrenze. Und Besserung ist nicht in Sicht. Denn viele Infrastrukturprojekte können derzeit nur langsam umgesetzt werden. Ein Grund dafür sind Engpässe bei der Sand- und Kiesgewinnung. Trotz boomender Wirtschaft ist es den heimischen Unternehmen aktuell nicht möglich, mehr mineralische Baurohstoffe zu gewinnen. Schuld daran sind nicht zuletzt langwierige und komplexe Genehmigungsverfahren.

In unserer aktuellen Ausgabe des „kieswerk“ zeigen wir Ihnen, warum Genehmigungsverfahren so lange dauern und wie Planungen künftig noch nachhaltiger und mit mehr Weitsicht gestaltet werden können – ganz nach dem Motto: Gut geplant ist halb gewonnen.

Darüber hinaus geben wir Ihnen einige aktuelle Einblicke in die Arbeit unserer Initiative: zum Beispiel zu unserem neuen Namen und Logo, unserem kürzlich gestarteten Facebook-Auftritt und unserer neuen App „Baggerseen-Guide Niederrhein“, die ab sofort kostenlos zum Download verfügbar ist.

Das „kieswerk“ können Sie sich hier herunterladen:


zurück zur Übersicht

Aktuelles

Ressourceneffizienz bei der Kiesgewinnung
Die 13. Ausgabe unseres Newsletters kieswerk beschäftigt sich mit dem Thema Ressourceneffizienz. Durch modernste Technologie werden die wertvollen Rohstoffe Kies...
weiterlesen
Um das Thema Kies und Sand drehte sich der Unterricht bei den vierten Klassen der Liebfrauenschule Goch gleich zweimal in den vergangenen Wochen. Die...
weiterlesen
Der Initiativkreis „Zukunft Niederrhein“ wirbt ab heute mit einem neuen Plakatmotiv. Das neue Motiv zeigt die neue Niederrheinbrücke in Wesel. Mit dem Plakat macht...
weiterlesen
Die Kies- und Sandunternehmen des Initiativkreises „Zukunft Niederrhein“ stellten heute in Xanten die Ergebnisse einer von ihnen initiierten repräsentativen forsa-Umfrage zur Region Niederrhein vor....
weiterlesen
In der öffentlichen Diskussion kommen immer mal wieder Fragen zur Sand- und Kiesgewinnung am Niederrhein auf. Dabei entstehen ab und zu auch Gerüchte. Um...
weiterlesen
Die Kieswerke Grotendonk in Kevelaer und Werth in Hamminkeln öffnen am Samstag, den 22. August, ihre Tore für Besucher. „Wir laden unsere Anwohner und...
weiterlesen
Die 13 Unternehmen der Initiative zukunft niederrhein haben ihre Forderungen und Botschaften an Politik und Behörden gesammelt und in vier Standpunkten zusammengefasst. Unter den...
weiterlesen
Die geplante Sand- und Kiesgewinnung der Firmen Holemans und Hülskens an der „Reeser Welle“ ist derzeit eines der meist diskutierten Themen am Niederrhein. Die...
weiterlesen